Medizinisches Versorgungszentrum

Dialyse und Internistische Praxis unter einem Dach

Medizinisches Versorgungszentrum

Dialyse und Internistische Praxis unter einem Dach

Medizinisches Versorgungszentrum

Dialyse und Internistische Praxis unter einem Dach

Wir suche Verstärkung für unser Team im MVZ Schweinfurt:

Montag bis Donnerstag
8:00 bis 12:00 Uhr und
14:00 bis 16:00 Uhr

Freitag
8:00 bis 12:00 Uhr

Der Erhalt einer möglichst hohen Lebensqualität für die Patienten steht im Mittelpunkt unserer Arbeit. Die Heimdialyse in den eigenen vier Wänden kann nach speziellen Patienten-Schulungen dazu beitragen.
Mehr erfahren

MVZ Schweinfurt: Innere Medizin, Nephrologie, Diabetologie, Rheumatologie und mehr

Das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) Schweinfurt, das sich im Altbau des Krankenhauses St. Josef befindet, ist fachlich breit aufgestellt. Der Internistischen Praxis mit den Schwerpunkten Nierenheilkunde (Nephrologie), Diabetologie und Rheumatologie sind das Dialysezentrum und die Heimdialysebetreuung angeschlossen. Ein engagiertes Team von etwa 50 Mitarbeitern legt hier großen Wert auf die individuelle Versorgung, um die Lebensqualität unserer Patienten so lange wie möglich zu erhalten – was dank der modernen Therapiestrategien in vielen Fällen gut gelingt.
Die Hämodialyse, auch Blutwäsche genannt, ist eine Form der Nierenersatz­therapie, die im Dialysezentrum Schweinfurt direkt vor Ort im eigens dafür eingerichteten 3. Obergeschoss durchgeführt wird. Als schonendes Nierenersatzverfahren wird dort auch die Peritonealdialyse (Bauchfelldialyse) im Zentrum angeboten.

Ein Stockwerk höher befinden sich die Heimdialyseambulanz und die Internistische Praxis. Hier kümmern sich die ärztlichen Leiter Dr. Joachim Harlos und PD Dr. Susanne Schwedler gemeinsam mit ihren Kollegen (Michael BrunnerDr. Andrea Emmert, Prof. Dr. Vera Krane und Dr. Silke Osiek) um das gesamte Spektrum der Inneren Medizin, insbesondere jedoch um Nierenerkrankungen, Diabetologie und Rheumatologie. Darüber hinaus wird eine hausärztliche Versorgung gewährleistet. Begleiterkrankungen, die häufig in Zusammenhang mit Nierenschäden auftreten, können so unter einem Dach behandelt werden. Dazu zählen neben dem Bluthochdruck (arterielle Hypertonie) auch der Diabetes sowie rheumatische Erkrankungen. 

Trotz der patientenfreundlichen Öffnungszeiten sind viele Menschen dankbar, wenn sie die Dialyse zuhause durchführen können. Grund genug für das Dialysezentrum Schweinfurt, die Rahmenbedingungen dafür so zu optimieren, dass heute einem außergewöhnlich hohen Anteil von Betroffenen die Heimdialyse in den eigenen vier Wänden ermöglicht werden kann. Patienten in Schweinfurt und Umgebung (z.B. Volkach, Werneck, Gerolzhofen oder Haßfurt) bis in die Landkreise Bamberg, Bad Kissingen, Hassberge oder auch Rhön-Grabfeld profitieren davon, die Behandlung Heimdialyse ganz individuell an ihren Lebensrhythmus anzupassen. Gegenüber dem Bundesdurchschnitt von etwa 7% sind es im Dialysezentrum etwa 30% der Patienten, die zuhause die Bauchfelldialyse oder Blutwäsche durchführen. 

Wenn Sie sich dafür interessieren, wie die Heimdialyse funktioniert – oder eine andere Frage im Bereich von Nierenerkrankungen / NephrologieDiabetologie, Rheumatologie oder Hypertonie haben, wenden Sie sich gerne an uns! Unser Ziel ist es, Ihre Autonomie so lange wie möglich zu erhalten. Dabei steht die menschliche Behandlung und ganzheitliche Betrachtung für uns im Vordergrund.

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie tiefere Einblicke in unsere Arbeit und erfahren mehr über unsere Qualitäts- und Hygienestandards, Maßnahmen zur Prävention, die papierlose Dialyse sowie die von Respekt und Hilfsbereitschaft geprägte, positive Atmosphäre im Medizinischen Versorgungs­zentrum Schweinfurt.