Medizinisches Versorgungszentrum

Dialyse und Internistische Praxis unter einem Dach

Medizinisches Versorgungszentrum

Dialyse und Internistische Praxis unter einem Dach

Medizinisches Versorgungszentrum

Dialyse und Internistische Praxis unter einem Dach

Hoher Anteil an Heimdialyse

Heimdialyseverfahren stellen für viele Menschen eine sehr gute Alternative zur Zentrumsdialyse dar und werden in Deutschland heute häufiger als noch vor einigen Jahren genutzt. Dennoch liegt der bundesweite Durchschnitt für dieses Verfahren bei nur rund 7%.
Das Dialysezentrum Schweinfurt blickt auf einen stabilen Anteil an Heimdialysepatienten von 30%, welche die Peritonealdialyse und die Hämodialyse zu Hause durchführen.
Da generell in Deutschland ein hoher Aufklärungsbedarf bei Heimdialyseverfahren besteht, möchten wir an dieser Stelle auf einen Artikel in „Medizin & Markt“verweisen, der im Zuge der 10. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie 2018 entstand. PD Dr. Susanne Schwedler schildert hier unter anderem das Vorgehen bei der Peritonealdialyse.

Verantwortungsvolle Dialyse zuhause

Für den Ausbau einer großen Heimdialyseambulanz waren in den letzten Jahren im MVZ Schweinfurt enorme strukturelle, organisatorische und personelle Veränderungen erforderlich. Diesen ging ein interner Prozess des Umdenkens voraus: Bevor wir hier mit der Zentrumsdialye beginnen, überlegen wir heute gemeinsam mit den Patienten, ob in Ihrem Umfeld eine Heimdialyse möglich wäre. Schließlich kann der Patient zuhause den Zeitpunkt seiner Dialyse variieren und damit an seinen Rhythmus anpassen. Dies ermöglicht eine hohe Flexibilität. Die Bauchfelldialyse kann beispielsweise auch am Arbeitsplatz oder im Auto durchgeführt werden, sofern einige Hygieneregeln eingehalten werden.  

Ein wichtiger Aspekt bei der Planung der Heimdialyse ist, dass die Familie bzw. Nahestehende frühzeitig eingebunden werden und ein Hausbesuch zur individuellen Planung erfolgt.  
Die Selbstständigkeit, die bei der Dialyse zu Hause erwünscht und erforderlich ist, führt dazu, dass die Patienten meist sehr gut informiert sind, sich selbst konsequent beobachten und mehr Verantwortung für sich übernehmen – was wiederum zu einem besseren Allgemeinzustand führen kann. Sobald bei der Dialyse zuhause alles problemlos klappt, reicht es in der Regel, monatliche Kontrolltermine im Dialysezentrum zu vereinbaren, um die Qualität der Dialyse zu überprüfen.